Steinberg - Volldecker/Shelterdecker - Bau Nr. 221

Foto: Sammlung Amtsarchiv Büsum - "Steinberg" an der Ausrüstungspier
Foto: Sammlung Amtsarchiv Büsum - "Steinberg" an der Ausrüstungspier
Stapellauf15.10.1966
Übergabe an den EignerProbefahrt 11. 12. 1966
Länge über alles75,35 Meter
Länge zwischen den Loten68,60 Meter
Breite auf Spanten11,40 Meter
Höhe bis Hauptdeck6,50 Meter
TiefgangVolldecker: 5,34 Meter, Shelterdecker: 3,87 Meter
BRTVolldecker: 1211,43, Shelterdecker: 499,90
NRTVolldecker: 925,44, Shelterdecker 317,45
tdwVolldecker: 2200, Shelterdecker: 1250
LaderauminhaltSchüttgut: 107038 cbft, Stückgut: 95596 cbft
Kapazität in TEU-
Kräne3 Bäume 3 to., 1 Baum 3/10 to.
GeschwindigkeitShelterdecker: 13 kn
Maschineeinf. wirk. 4-Takt Diesel, Mak 8 Zyl., 8 Mu 451 AK
Leistung1400 PS bei 375 min -1
AuftraggeberAugust Bolten Wm. Miller's Nachfolger, Hamburg
spätere NamenNiolon (1971), Lucona (1974), Atlantic Progress (1975), Lucona (1976)
IMO Nr.
Bemerkungen
VerbleibAm 02 .01.1977 auf der Reise von Chioggia nach Hongkong auf der Position 08.50 Nord und 70.30 Ost bei den Laccadive Inseln an der südindischen Ostküste nach einer Explosion gesunken. Die Ladung war angeblich eine Uranerzaufbereitungsanlage, bestand jedoch aus Schrott der hoch versichert wurde. Die Explosion war von einer zeitgezündeten Bombe im Laderaum ausgelöst worden. 6 der 12 Besatzungsmitglieder kamen ums Leben.
Quelle(n)Thomas Seering, Wikipedia
externe LinksWikipedia
Steinberg an der Ausrüstungspier
Foto: Sammlung Amtsarchiv Büsum - "Steinberg" liegt an der Ausrüstungspier
Steinberg vor dem Werftgelände
Foto: Sammlung Rudolf (Rudi) Asmus - "Steinberg" liegt vor dem Werftgelände
Steinberg bei der Übergabe an den Reeder
Foto: Sammlung Amtsarchiv Büsum - "Steinberg" wird nach erfolgreicher Probefahrt an den Reeder übergeben

Großansicht: Mausklick auf die Vorschaubilder.